Verwaltungsgemeinschaft Mainburg

Mitgliedsgemeinden Aiglsbach, Attenhofen, Elsendorf, Volkenschwand

 

Jahresrückblick 2005

 

Bei der Jahresschlussfeier am 13. Dezember dankte Gemeinschaftsvorsitzen-

der Josef Heidingsfelder dem Personal für die geleistete Arbeit und die „wirklich

gute Zusammenarbeit“.

In seinem kurzen Jahresrückblick zeigte er auf, wie „unterschiedlich und wie

aufwändig“ die in der Verwaltungsgemeinschaft zu erledigenden Arbeiten sind.

Im Einzelnen trug er folgende Zahlen vor:

 

Einwohner

Die Zahl der Einwohner aller Mitgliedsgemeinden zum 30.06.2005 beträgt

6.681; das sind um 82 Personen mehr als 2004.

(bei Gründung der VG betrug die Einwohnerzahl 5.051)

 

Finanzwesen/Kasse

2.827 Grundsteuerfälle mit einem Gesamtaufkommen von 620.000 Euro

1.785 Kanalabrechnungen mit einem Betrag von 242.000 Euro

     67 Gewerbesteuerpflichtige entrichteten 1.180.000 Euro an Gewerbesteuer

   378 Hundehalter zahlten 7.220 Euro Hundesteuer für 437 Hunde

   215 Kindergartenkinder werden in den drei Gemeindekindergärten betreut

   430 Grabstellen gibt es in den vier gemeindlichen Friedhöfen

 

Außerdem waren zu verzeichnen:

  5.300  Zahlungs- bzw. Buchungsanordnungen und mehr als

28.000 Zeitbuch-Buchungen

 

Kleinkläranlagen

Im Bereich der VG Mainburg müssen 180 Objekte nachgerüstet werden

Bisher wurden 19 Anträge auf Förderung mit einer Fördersumme von

67.000 Euro über die VG Mainburg gestellt. (2 Aiglsbach mit 6.250

Euro, 10 Attenhofen mit 35.000 Euro, 3 Elsendorf mit 12.750 Euro und

4 Volkenschwand mit 13.000 Euro)

 

Standesamt

Vom Standesamt vorgenommene Beurkundungen

  1 Hausgeburt

23 Sterbefälle (drei mehr als im Vorjahr)

31 Eheschließungen (eine weniger als im Vorjahr

 

Einwohnermeldeamt

die Statistiken aus dem Einwohnermeldeamt lauten:

Reisepässe 202 (-125)

Personalausweise 448 (+ 23)

Kinderausweise 142 (+ 18)

 

Bauamt

Insgesamt wurden bisher 75 Bauanträge bearbeitet;

wegen des Wegfalls der Eigenheimzulage werden wir noch einige

Anträge kurzfristig eingereicht bekommen, die bis Ende des Jahres

beim Landratsamt vorgelegt werden.

 

Renten/Soziales

Die Zahl der Rentenanträge ging mit 127 gegenüber dem Vorjahr

um 10 Anträge zurück

Es wurden 35 Schwerbehindertenausweise verlängert und 53 neue

Schwerbehindertenausweise beantragt, davon sind 45 bereits wieder

ausgegeben.

 

Wahlamt

Im Juni und im Juli waren vom Referat I die beiden Volksbegehren

abzuwickeln und ab August begannen dort die Vorbereitungen für die

vorgezogene Bundestagswahl.

Diese Bundestagswahl konnte trotz Ferienzeit und Hopfenernte ohne grö-

ßere Probleme sowohl innerhalb der Verwaltung als auch in den einzelnen

Wahllokalen abgewickelt werden. Allerdings bereitete es dieses Mal einen

etwas höheren Aufwand, für die 10 Wahllokale und die 4 Briefwahlvorstän-

de genügend freiwillige Helfer zu finden.

 

Sitzungen

In den Mitgliedsgemeinden und in der VG waren nachfolgende Sitzungsdienste

abzuwickeln:

   a) Gemeinderatssitzungen    48 mit 336 Seiten Sitzungsprotokoll

   b) Sitzungen der VG               3

   c) Bürgerversammlungen       6

 

 

Bedeutsame Maßnahmen in den Mitgliedsgemeinden
 
Aiglsbach

Hierzu gehört in Aiglsbach ganz sicher der Ausbau der Ziegeleistraße, der

sich über nunmehr drei Jahrzehnte hinausgezögert hat. Bedeutsam für

die Gemeinde Aiglsbach ist natürlich die Ausweisung des großen Bauge-

bietes „Kindsberg mit über 40 Bauparzellen und die Ausweisung des

Baugebietes in Berghausen, wo für Einheimische sieben Bauparzellen

entstehen.

 

Attenhofen

In der Gemeinde Attenhofen sind die Kanalbauarbeiten abgeschlossen. Wir

konzentrieren uns jetzt auf den Erhalt der Anlagen.

Im Zuge des Neuordnungsverfahrens Rannertshofen soll die Maßnahme

„Friedhofserweiterung“ mit Ausbau des bestehenden Feldweges abgewi-

ckelt werden. Angeblich werden wir hierfür im nächsten Jahr Fördergelder

erhalten, so dass diese Maßnahme nächstes Jahr vollendet wird.

 

Elsendorf

Obwohl die Gemeinde Elsendorf Modellgemeinde für die Durchführung

einer kommunalen AGENDA21 und eines Dorferneuerungsverfahrens ist,

ist das gesamte Verfahren etwas ins Stocken geraten. Grund dafür sind

vor allem fehlende Fördermittel und natürlich auch die bevorstehende

Verlegung des Amtes für Ländliche Entwicklung. Auch in Elsendorf ist ein

neues Baugebiet entstanden. Zwei der insgesamt 13 Bauparzellen sind

im diesem Baugebiet „Gänsdrüssl“ bereits wieder verkauft.

 

Volkenschwand

Für die Gemeinde Volkenschwand wird der Straßenbau nach Dietrichs-

dorf Realität. Auch diese Maßnahme hat sich über viele Jahre hingezo-

gen. Es gab immer wieder neue Planungsentwürfe, weil die Anlieger und

Grundstückseigentümer vielfache Änderungswünsche vorgebracht ha-

ben. Für meinen Kollegen Albert Morasch war es dann ein um so schöne-

rer Moment, als auch die letzte Unterschrift auf den Notariatsurkunden

geleistet wurden.

 

Personal

7 Vollzeit- und 2 Teilzeitkräfte

Beim Personal haben sich folgende Änderungen ergeben:

Im Einwohnermelde- und Standesamt ist Emmi Limmer zum 31. Mai

ausgeschieden. Die Stelle nimmt nun Inge Kellerer ein.

Auch im Referat „Soziales, Sport, Feuerwehr- und Friedhofwesen“ gab

es einen Personalwechsel: Für Roswitha Grünwiedl (Ruhephase der

Altersteilzeit) ist seit 1. Oktober Gabriele Biebl als Sachbearbeiterin

tätig.

 

Büroausstattung

Damit das Personal auch arbeitstechnisch gut ausgestattet ist, hat die

Gemeinschaftsversammlung die Beschaffung neuer Computer beschlos-

sen. Nach etwas mehr als sechs Jahren haben die bisherigen Geräte

ausgedient. Die Anschaffung soll im Jahr 2006 durchgeführt werden.

Die für 2005 vorgesehene Beschaffung neuer Schränke für das Einwoh-

nermelde- und Standesamt wird nun erst Anfang 2006 möglich.

 

zurück